von meinen großeltern inspiriert

Mein Name ist Daniela Reinhart und ich bin die Gründerin von Lirum Larum. In den Gärten meiner Großeltern gab es alles, was die Küche brauchte – ein Paradies für uns Kinder! Im Sommer wurde immer etwas eingekocht oder eingelegt, und als Studentin wurde ich regelmäßig mit Marmelade, eingelegten Birnen, Bohnen und Kompott für die ganze Woche versorgt.

 

Diese Erfahrung hat mein kulinarisches Bewusstsein geprägt und ließ in mir die Idee reifen, eine Küche für Kinderessen ins Leben zu rufen: Klein und fein, in der all das auf den Teller kommt, was gutes Essen bedeutet. Lecker und gesund, den Wünschen der Kinder entsprechend, aus guten Produkten gekocht und möglichst aus der Region.

 

Gesagt getan! Mit dem richtigen Team an meiner Seite sowie den Grundsätzen des Vereins FEINHEIMISCH, zu dessen Netzwerk wir gehören, öffneten sich Türen zu einer ganz neuen, kindergerechten Welt: Lirum Larum war geboren. Und wir haben noch viel vor… 

unsere grundsätze

Wir finden es wichtig, dass Kinder, die oft 6 oder mehr Stunden in Kindergarteneinrichtungen oder Schulen verbringen gesund und schmackhaft ernährt werden, um den vielfältigen Anforderungen gerecht werden zu können. Sich auf ein Mittagessen freuen, das sollte ein Orientierungspunkt im Alltag sein.

 

Wir nehmen uns Zeit für die Dinge, die in der häuslichen Küche oft nicht mehr gemacht werden können, weil Zeit immer knapp ist und weil man alles fertig im Regal kaufen kann. Dabei orientieren wir uns an dem, was Kinder sich wünschen und aber auch an dem, was wir für die Kinder möchten, weil sie uns wichtig sind. Es ist leicht mit Nudeln und Tomaten- Sauce zu punkten, aber wir möchten sie auch für eine Grünkern- Bolo begeistern.


Es gibt nur eine Freude, die größer ist als gut zu essen und das ist gut zu kochen.

Frei nach Günther Grass


Wir praktizieren maximale Transparenz, sind immer im Gespräch mit unseren Kunden und auch innerhalb unseres Teams und möchten einfach dazu beitragen, dass Kinder im Umkreis unserer Küche gesund und lecker essen können und dass gutes Handwerk ein Stück erlebbar gemacht wird. Wir stehen voll hinter dem was wir tun und lieben unsere Arbeit.